Evangelisch in Marktredwitz
Evangelisch in Marktredwitz

Christuskirche Lorenzreuth

Die politische Gemeinde Lorenzreuth war durch die räumliche Nähe zu der Stadt Marktredwitz mit dieser geschichtlich immer stark verbunden und deshalb 1973 im Zuge der Gebietsreform auch eingemeindet worden.

1921 wurde für den östlichen Teil von Marktredwitz eine Pfarrstelle eingerichtet zu der auch die politische Gemeinde Lorenzreuth gehörte und von Pfarrern der Stadtkirche Bartholomäus betreut wurden. Um ein eigenes Gemeindeleben in Lorenzreuth als Tochtergemeinde zu führen, wurde 1927 der evangelische Gemeindeverein Lorenzreuth gegründet.

Dieser Verein hat 1930 ein Gebäude, die Kinderschule, errichten lassen mit einem größeren Raum zur Nutzung als Betsaal für kirchliche Veranstaltungen und als Kindergarten. Zu den sanitären Einrichtungen für den Kindergarten wurden Badewannen eingerichtet als Bademöglichkeit für ältere Gemeindeglieder. Im Obergeschoß waren zwei Wohnungen für Pfarrfamilie und Hausmeister vorgesehen.

 

Der Kindergarten wurde nach der Fertigstellung des Gebäudes am  5. Oktober 1930 eröffnet und von Schwestern des Augsburger-, später vom Puschendorfer Mutterhaus geleitet. Diese Schwestern gründeten und leitenden auch den Frauenverein.

Als erster Geistlicher wohnte Pfarrer Hans Rath vom 1.6.1941 bis 1.9.1952 in der Kinderschule.

Im Jahre 1952 wurde auf das Dach der Kinderschule ein Glockenturm gesetzt.

1953 ist vom Pfarramt Marktredwitz der 3. Pfarrsprengel gegründet worden, dem das Stadtgebiet Marktredwitz östlich von
Jahn -, Eger – und Wölsauerstraße und die politische Gemeinde Lorenzreuth angehörte.

Im Jahr 1959 wurde von Ruth Galster der evangelische Kirchenchor gegründet.

Der erste für den 3. Pfarrsprengel zuständige Pfarrer in Lorenzreuth war Siegfried Pisarski von 1953 bis 1964, danach Pfarrer Heller und kurzzeitig verschiedene Pfarrer von Marktredwitz-Bartholomäus.

Unter Pfarrer Norbert Zingler wurde 1974 erstmals die Idee von einen neuen „kirchlichen Gebäude“ in Lorenzreuth geboren.

Nach einer längeren Vakanz der 3. Pfarrstelle kam 1977 Pfarrer Thomas Öder. 

Um die kirchlichen Veranstaltungen vom Kindergartenbetrieb räumlich zu trennen, wurde im Jahr 1980 das Gemeindezentrum Christuskirche neben der Kinderschule errichtet. Kirchenvorstand war Fritz Rödl (Kirchenpfleger),
Hans Grieshammer, Erich Heuschmann, Willi Helm, Heinrich Rupprecht und Fritz Wunderlich (Vertrauensmann).
Die Einweihung der Christuskirche erfolgte am 7.12.1981 durch den Oberkirchenrat Meister und Dekan Schmeckenbecher.
 
Nachdem im August 1977 das Mutterhaus Puschendorf die Ordensschwester Marga Kolb abgezogen hat, wurde der Kindergarten mit zwei Erzieherinnen besetzt.

Die Leitung des Kirchenchor übernahm Amandus Sattler von der Landeskirchlichen Gemeinschaft Marktredwitz später Kurt Strubel und seit 1997 leitet den Chor Manuela Frieß.

Die Leitung des Frauenvereins übernahm 1977 Frau Ilse Hilpert.

Weitere Geistliche waren in Lorenzreuth :
Pfarrer Jürgen Bittner (5 Jahre), Pfarrer Christian Brost (9 Jahre), der 1999 den Stadtteil Thölau eingegliedert hat. 2002-2011 betreute Pfarrerin Tanja Vincent den 3. Pfarrsprengel.

 

Seit September 2012 ist Pfarrerin Helene Dommel-Beneker für die Kirchengemeinde Lorenzreuth zuständig.

Ev.-luth.Pfarramt Marktredwitz

Pfarrhof 2

95615 Marktredwitz

 

Tel.: 09231-62077 oder 62078

Fax: 09231-63866

 

Sonntagsdienst der Pfarrerinnen und Pfarrer in Marktredwitz:

 0152 057 37 955

 

Kontonummer für Spenden an die Kirchengemeinde

   VR-Bank Fichtelgebirge
   IBAN: DE74
7816 0069 0000 047287

   BIC: GENODEF1MAK 

 

Mama Lucas, der neue Imbisswagen der Diakonie 

Spur 8- der online- Glaubenskurs der Evangelischen Kirche
Zur Homepage der großen Krippe auf das Logo klicken

Herrnhuter Losung

Fällt euch Reichtum zu, so hängt euer Herz nicht daran. (Psalm 62,11)
>> Mehr lesen

Sie sind Besucher Nr.

seit 24.09.2009

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ev.-luth.Kirchengemeinde Marktredwitz